Stress - ein aktuelles Thema

 

 

Stress wird häufig die Krankheit der Gegenwart genannt!

 

 

Stress gehört zum Leben. Ein gewisses Maß an Stress vermag die Leistungsfähigkeit zu erhöhen. Wir sprechen hier vom sog. "Eustress", der  ins Tun und Handeln kommen lässt. Der Mensch fühlt sich wohl, Arbeit und Freizeit machen Spaß, man zeigt gute Arbeitsergebnisse. Das Gleichgewicht Anspannung und Entspannung ist gewährleistset.

 

Wenn der Stress allerdings zuviel wird, wenn der Mensch sich beruflich oder privat überlastet fühlt, wenn Anspannung und Entspannung nicht mehr im Gleichgewicht stehen, dann spricht man vom sog. "Distress". Dieser Stress macht krank, der Mensch fühlt sich überlastet, gereizt und nervös. Er fühlt sich ohnmächtig und niedergeschlagen - bis hin zum "ausgebrannt" sein. 

 

"Dauerstress ist nicht nur Mitverursacher zahlreicher Erkrankungen, auch indirekt kann er sich negativ auswirken. So verhalten sich Menschen in Belastungssituationen, wenn sie sich unter Druck gesetzt fühlen, häufig gesundheitsschädigend: Sie rauchen mehr, ernähren sich ungesund, trinken mehr Alkohol. Das Unfallrisiko steigt, die Leistungsfähigkeit nimmt ab, es werden mehr Fehler gemacht." (Techniker Krankenkasse TK)

 

Was ist Stress?

 

Unter Stress versteht man die körperlichen und psychischen Antworten des Körpers auf Belastungen.

Stress ist ein uraltes Programm unserer Gene.

 

Denken wir doch mal an den Urzeitmenschen, der plötzlich ein Knacken hinter sich hörte. Was passiert? 

 

1. Das Ohr leitet den Reiz an das Gehirn. Der Urzeitmensch dreht den Kopf, um zu sehen, woher das Geräusch kommt und sieht den Säbelzahntiger auf sich zukommen.

 

2. Nun entscheidet das Gehirn, ob der Reiz lebensbedrohlich ist. Wenn ja erfolgt die Alarmreaktion, die den Jäger optimal auf Angriff oder Flucht vorbereitet. Seine Wahrnehmung engt sich auf stressrelevante Wahrnehmung ein, er sieht einen Stock, den er als Waffe verwenden kann oder das dichte Gebüsch, in das er fliehen kann. Sein vegetatives Nervensystem arbeitet auf höchter Stufe. Seine Muskeln sind angespannt, um ihn optimal auf Angriff oder Flucht zu programmieren.

 

3. Das System bleibt angepasst. Solange die Bedrohungssituation besteht, bleibt der Körper auf dem Sprung - den Säbelzahntiger kraftvoll anzugreifen oder für das sofortige und ausdauernde Fliehen, zum Beispiel durch Wegrennen, Auf-Bäume-klettern, Zur-Seite-Springen. Das gelingt jetzt besser als in einem neutralen und entspannten Zustand.

 

4. Wenn er die Situation bewältigt hat, kann er sich jetzt erholen. Er kann sich wieder in einen neutralen Zustand bringen.

 

5. Gelingt ihm die Anpassungsleistung nicht (mehr) oder wird er aufs Neue gefordert, ohne sich ausreichend erholt zu haben, "schaltet" sein Körper auf Dauerarlarm - er reagiert so, als ob er ständig von Raubtieren umgeben wäre.

 

6. Dauert dieser Zustand zu lang an, erschöpft sich die Widerstandkraft und der Mensch ist nicht mehr fähig, sich in ähnlichen Sitaationen angemessen zu verhalten.

(entnommen aus "Der Stress" von der Techniker Krankenkasse TK)

 

 

 

Wenn keine Erholung mehr stattfindet, bei der sich der Körper regenerieren kann, dann wird der Mensch krank.

 

Lesen Sie doch einmal die nachfolgenden Fragen durch. Können Sie viele Fragen mit "JA" beantworten und Ihr Arzt hat es abgeklärt, dass keine körperlichen Ursachen vorliegen, dürften dies Stressfolgen sein und Sie  sollten sich mit dem Thema Stressbewältigung und Entspannung beschäftigen. Schafstörungen gehören zu den wichtigsten Alarmsignalen, auf die Sie hören sollten in Bezug auf Stresssymptome.

 

 

Stress-Test:

Wie hoch ist meine Stress-Belastung?

 

1, Ich bin sehr ehrgeizig

2. Ich leide an zu hohem Blutdruck

3. Oft fühle ich mich verspannt

4. Häufig leide ich an Kopfschmerzen

5. Ich fühle mich oft ausgebrannt oder erschööpft

6. Alles möchte ich möglichst perfekt machen

7. Vieles geht mit nicht schnell genug

8. Häufig wird mir alles zuviel

9. Ich kann nicht gut abschalten

10. Ich schlafe eher schlecht ein

11. Ich wache nachts oft auf und liege dann lange

Hinweis:

Ich bin kein Arzt, Therapeut oder Psychologe.  Bei Krankheit oder psychischen Störungen bitte ich Sie einen für Sie geeigneten Arzt oder Psychotherapeuten aufzusuchen.

Aktuelles

www.brain4kids.de

 

Die Webseite mit Informationen und Tipps rund um das Thema Potenzialentfaltung. Für alle, die Kinder haben und mit Kindern arbeiten!

 

Mitglied im Bundesverband für Entspannungspädagogen

 

Themenneutrale Prüfungsvorbereitung

 

Bei Prüfungen aller Art:

 

Schulabschluss

Berufsabschluss

Studium

Führerschein

 

Beratung für Eltern,

um individuell ressourcenorientiert mit den Kindern umgehen zu können, um in Harmonie und Unterstützung zu kommen

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
Praxis für Potenzialentfaltung Brigitte Ohde